Kurzinfo:

Ausstellung, Film und Workshop
28. Februar – 08. März 2017
Zentralbibliothek Hamburg
www.shotinthedark-film.com

Poster vom Film

»Shot in the Dark« – Fotografie blinder und sehbehinderter Künstler

Fotografieren, ohne etwas zu sehen?

Die Sehschwäche der amerikanischen Künstler Sonia Soberats, Bruce Hall und Pete Eckert ist der Ausgangspunkt für ihre visuellen Erkundungen und international prämierten Arbeiten. Diese begeistern nicht nur, weil die KünstlerInnen blind oder sehbehindert sind, sondern weil ihre Bilder den Abbild-Gedanken der Fotografie unterlaufen: Was macht gutes Bild aus? Sehen manche Fotografen zu viel? Fotografieren sie zu realistisch?

Das Thema Fotografie von blinden und sehbehinderten Künstlern passt genau zum Ansatz vom Büro grauwert. Deshalb haben wir nicht nur die Ausstellung nach Hamburg gebracht, sondern auch auf vielfältigste Weise für einen ­barrierefreien Zugang gesorgt (Bildbeschreibungen als Text, Braille und mp3) und ein umfassendes Begleitprogramm organisiert:

  • Vernissage der Ausstellung am Montag, 27. Februar 2017, 18 Uhr: Gesprächsrunde mit F. Amann (Regisseur „Shot in the Dark“), K. Hain (Fotografie / ­Bildbeschreibung), R. Zacharias (Verein Andersicht) und M. Knigge (Büro grauwert)
  • Ausstellung vom 28. Februar – 8. März 2017, (Mo bis Sa 11– 19 Uhr)
  • Workshop am Montag, 6. März 2017, 17 – 19 Uhr: Fotografie aus einem anderen Blickwinckel, mit sehenden und nicht sehenden Fotografen. Anmeldung mail@grauwert.info
  • Führung am Dienstag, 7. März 2017, 17 Uhr: Die Künstler, deren Arbeiten und die Technik der Bildbeschreibung kennenlernen.
  • Filmvorführung am Dienstag, 7. März 2017, 19 Uhr: Dokumentarfilm ‚Shot in the Dark‘ von Frank Amann über die Künstler.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei und barrierefrei zu erreichen:
Zentralbibliothek der Bücherhallen Hamburg, Hühnerposten 1, 20097 Hamburg

Der Trailer vom Film (Audiodeskription mit Greta): www.shotinthedark-film.com Dazu auch ein spannender SWR-Filmbericht und ein DLF-Radiofeature. Presse zur aktuellen Ausstellung in der Zeit und dem Hamburger Abendblatt

Für alle Bilder liegen Bildbeschreibungen als Textausdruck, in Braille und als mp3 vor. Zum Beispiel die Bildbeschreibung von „Track Man, Pete Eckert“

Alle weiteren Beschreibungen finden sich auf der Projektseite. Mehr zum Thema auf dem Blog Bildbeschreibungen und Deskription von Karsten Hein. Während der Ausstellung „Shot in the Dark“ vom 27.02. – 08.03.2017 hat die Zentralbibliothek 33.646 Besucher gezählt.