Kurzinfo:

Kunde
Hansestadt Hamburg

Projekt
BeiAnrufKultur

In Zusammenarbeit mit
BSVH

Ausstellung Kanzlerkultur im Barlachhaus kombiniert mit Telefonhörer und Sprechblase "Bei Anruf Kultur"

Bei Anruf Kultur – Ausstellungen am Telefon erleben

Durch die Schließung der Museen und Ausstellungen bleibt Kunstinteressierten der Zugang zu Gemälden, Skulpturen oder historischen Objekten derzeit verschlossen. Wir möchten das ändern und haben mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg (BSVH) und verschiedenen Hamburger Museen und Kunstvermittlern das Projekt „Bei Anruf Kultur“ gestartet. Wir wollen Kultur auch während des Corona-Lockdowns zugänglich machen. Dafür haben die Kooperationspartner Telefon-Führungen entwickelt. Bis zu 15 Interessierte können einer Führung am Telefon folgen und auch Fragen stellen. Das Angebot ist derzeit kostenfrei, aber eine Anmeldung zwingend erforderlich.

Nach Anmeldung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Festnetznummer und eine Raumnummer für die Einwahl. Während der Führung werden sie auf stumm geschaltet und können so in aller Ruhe zuhören, müssen sich aber gleichzeitig keine Sorgen machen, wenn sie auf der heimischen Couch mit der Decke rascheln oder die Teetasse geräuschvoll abstellen. Zwischendurch werden die Teilnehmenden wieder dazu geschaltet, um Fragen zu stellen. Die Führungen dauern eine Stunde, ein weiterer Austausch im Anschluss ist möglich.

Aktuelles Programm:

Das breite Angebote wird in der Programmübersicht vorgestellt. Alternativ bieten wir eine besonders barrierefreie Darstellung des Programms. Es ist auch unter Telefon (040) 209 404 66 abrufbar und als Programmzettel zum Ausdruck (PDF)verfügbar.

So kommt das Museum ins Wohnzimmer

Eine Anmeldung ist bis einen Tag vor der Führung bei Melanie Wölwer vom BSVH per Mail an buchung@beianrufkultur.de oder Telefon (040) 209 404 29 nötig.

Danach erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Festnetznummer und die Raumnummer für die Einwahl. Während der Führung werden sie auf stumm geschaltet und können so in aller Ruhe zuhören, müssen sich aber gleichzeitig keine Sorgen machen, wenn sie auf der heimischen Couch mit der Decke rascheln oder die Teetasse geräuschvoll abstellen. Zwischendurch werden die Teilnehmenden wieder dazu geschaltet, um Fragen zu stellen. Die Führungen dauern eine Stunde, ein weiterer Austausch im Anschluss ist möglich.

Alle sind eingeladen mitzumachen

Telefon-Führungen könnten auch nach der Corona-Zeit für viele Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Theater und Bühnen interessant sein. Erreicht man mit dieser Art der Kunstvermittlung doch Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht ins Museum kommen können. Beispielsweise, weil sie nicht mobil sind oder im Pflegeheim leben. Für diese Zielgruppen kann die Vermittlung von Kultur, Kunst und historischen Themen über das Telefon möglich gemacht werden.

Häuser können so neue Zielgruppen erreichen und sind herzlich eingeladen Kontakt aufzunehmen (redaktion@beianrufkultur.de) und auch Telefonführungen anzubieten. Wir freuen uns diese zu unterstützen und auf www.BeiAnrufKultur.de sowie unseren Social Media Kanälen zu kommunizieren.

Initiatoren

www.BeiAnrufKultur.de ist eine gemeinsame Initiative vom Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg (BSVH) und grauwert, dem Büro für Inklusion und demografiefeste Lösungen. Gemeinsam mit verschiedenen Hamburger Museen und Kunstvermittlern schaffen sie mit den Telefonführungen ein Angebot, dass verschiedensten Zielgruppen eine interessante Alternative zu herkömmlichen Kulturvermittlung bietet.

Logo vom BSVH und grauwert

Dank für die Unterstützung

Finanziert wird das Projekt derzeit durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg. Initiale Unterstützung erfolgte durch ein vom Kompetenznetzwerk EDAD (Design für Alle – Deutschland e.V.) initiiertes Projekt, mit dem Ausstellungen für blinde und sehbehinderte BesucherInnen zugänglicher werden. Für die bisherige Finanzierung danken wir der Stiftung Kulturglück , der Nordmetall Stiftung und der Aktion Mensch.

Logos der Forder und Unterstützer

 

Presse

Wir freuen uns über die Berichte im NDR Hamburg JournalHamburger Abendblatt (Kultur live)Hamburger Abendblatt (Von Mensch zu Mensch), SZENE-MagazinDeutscher Kulturrat, im Seniorenmagazin, im Deutschlandfunkund von der Fürst Donnersmarck-Stiftung, den Sozialhelden e.V. und auf Twitter unter #BeiAnrufKultur.

Presseanfragen bitte an Melanie Wölwer (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg) per Mail presse@beianrufkultur.de oder Telefon (040) 209 404 29.

Logo zeigt Telefonhörer mit Sprechblase in der "Bei Anruf Kultur" steht

Stimmen der Teilnehmer*innen

„Ein großes Dankeschön für das Format von „Bei Anruf Kultur“. Es öffnet die Tür nach draußen in die Welt vom eigenen Wohnzimmer aus und ist ein Gewinn in diesen Tagen der noch geschlossenen Türen von Kultureinrichtungen. Von Anbeginn habe ich alle Führungen mitgemacht. Sie waren sehr unterschiedlich aber immer bereichernd.“
Martina Friedrich, Hamburg

„Es war wieder eine sehr interessante Führung, wo sehr anschaulich erklärt wurde und die Fragen der Teilnehmer gut beantwortet wurde. Die Besonderheit diesmal war es, dass wir auch Teilnehmer aus dem Allgäu und 2 Teilnehmer aus Barcelona (die aus Hamburg kommen) hatten. Es war also wirklich eine internationale Veranstaltung!“
Guido Mayer, Hamburg

„Die Führung hat mir sehr gut gefallen. Frau Junge hat ihre fachliche Kompetenz mit eindrücklichen Objektbeschreibungen gut verwoben und die Anmerkungen der BesucherInnen sehr gut genutzt, um einen atmosphärischen Eindruck des Raumes entstehen zu lassen. So gab es auch Grund zum Schmunzeln – gute Laune bei der Führung finde ich auch immer wichtig. Also eine sehr gelungene Kombination aus Wissensvermittlung und guter Stimmung.“
Christine Rieger, Berlin

„Die Führung mit Frau Junge war wieder ganz großartig! Sie ist ein echtes Naturtalent. Es macht großen Spaß, Ihren Ausführungen zu lauschen. Von dem Spiegel-Hochhaus und dessen Kantine haben wir einen tollen Eindruck gekommen. Ich muss unbedingt mal in das Museum!“
Hela Michalski, Hamburg

„Alle Termine, an denen ich bis jetzt teilgenommen habe, waren äußerst lohnend und regen an, sich intensiver mit mancher Thematik zu beschäftigen und sich wirklich auf den Weg zu machen, wenn es wieder geht, um die schönen Exponate im Original zu sehen. Ich freue mich auf die nächsten Telefonführungen!“
Sibylle Weitkamp, Laatzen (Deutscher Verband Frau und Kultur e. V.)

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen